Gesund bleiben. Fit werden. Sich richtig wohlfühlen:

In der Aktiv-Oase - dem Gesundheits- & Fitnessclub in 04838 Eilenburg

DIE MACHT DER GEWOHNHEIT 

MENSCHEN SIND VERNUNFTBEGABTE LEBEWESEN. WARUM FÄLLT ES UNS DANN SO SCHWER, VERNÜNFTIG ZU HANDELN?

 

Was ist gesundes Verhalten? Die Wissenschaft* sagt dazu: „Präventive Lebensweise, die Schäden fernhält, die Fitness fördert, die Lebenserwartung verlängern kann. Auch die Unterlassung eines Risikoverhaltens ist Gesundheitsverhalten“. Also nicht mehr oder weniger, als dem Maßstab eines vernunftbegabten Lebewesens zu entsprechen. Die Praxis sieht leider oft anders aus.

 

Was hat Gurt anlegen mit gesunder Ernährung zu tun?

Jahr für Jahr gelingt es vielen Menschen nicht, ihre guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Warum eigentlich nicht? Ganz einfach: Weil sie dazu sich selbst, ihr eigenes bisheriges Verhalten dauerhaft ändern müssten. Dazu gehören neben der Idee an sich auch ein konkreter Plan und genügend Motivation, durchzuhalten. Mit anderen Worten: Je stärker die Intention und je besser die anschließende Planung für die Ausführung, umso höher ist die Erfolgswahrscheinlichkeit für die Verhaltensänderung. Sehen wir uns das an einem konkreten Beispiel an, dem Anschnallen im Auto.

 

EINE INTENTION WIRD GEBILDET, WENN...

 

... das Wissen vorhanden ist, dass es Autounfälle gibt und die Einsicht da ist, dass man selbst von einem Unfall betroffen sein kann. (Risikobewertung)

 

... die Einschätzung da ist, dass das Anlegen eines Gurtes vor Verletzungen bei Unfällen schützt und dieser Nutzen den zusätzlichen Aufwand des Anschnallens übersteigt (Ergebniserwartung)

 

... man dazu in der Lage ist, den Gurt selbst anzulegen (Selbstwirksamkeit)

 

DAS VERHALTEN WIRD AUSGEFÜHRT, WENN...

 

... klar geplant ist, wann, wo und wie das Anschnallen zu erfolgen hat. Zum Beispiel immer nach dem Einsteigen in das Auto und noch bevor der Motor angelassen wird, indem der Gurt über den Körper gezogen wird und dann im Verschluss eingerastet

 

... es einen Kontrollmechanismus gibt, der greift, wenn das Anschnallen vergessen wurde. Zum Beispiel machen moderne PKW mit einem Signalton darauf aufmerksam

 

DAS VERHALTEN WIRD DAUERHAFT DURCHGEFÜHRT, WENN...

 

... die Kontrollmechanismen auch dauerhaft greifen,

 

... die Wahrnehmung des Kosten/Nutzen- Verhältnisses, der Risikobewertung und der Selbstwirksamkeit sich nicht maßgeblich verändern

 

... das Verhalten automatisiert und damit zur Gewohnheit wird.

 

Manch Älterer kann sich wahrscheinlich noch an die Zeit erinnern, als Anschnallen im Auto reine Privatsache war und nicht automatisierte Gewohnheit. Es ist also möglich, sein Verhalten dauerhaft und komplett zu ändern, wenn eigene Überzeugung, klare Handlungsschema und unterstützende Motivation zusammen treffen. Motivation kann positiv sein, durch eigene Erfolgserlebnisse, durch Zuspruch und Anerkennung. Sie kann aber auch negativ begründet sein, z.B. durch Angst vor Geldstrafen, sozialer Ausgrenzung oder Krankheiten. Wenn Sie also z.B. den Entschluss gefasst haben, sich mehr um Ihre Fitness zu kümmern, 10 Kilo abzunehmen, das Leben mehr zu genießen, gehört ein konkreter Ausführungsplan dazu. Und eine Kontrolle, die ein Schummeln und Abbrechen verhindert. Ob Sie das allein hinbekommen, mit Freunden oder mit Unterstützung von Experten, hängt sicher von mehreren Faktoren ab. Die Kompetenz von erfahrenen Fachtrainern, die schon vielen Menschen geholfen haben, und die Motivation einer Gruppe Gleichgesinnter vervielfachen aber die Chancen für einen Erfolg. Ihren Erfolg!

 

 

* Quelle: Gesundheitsverhalten als Oberbegriff für gesundheitsförderndes und für riskantes Handeln (Scholz & Schwarzer, 2005)

 

 

 

 

 

 

 
X
Password:
Wrong password.