Gesund bleiben. Fit werden. Sich richtig wohlfühlen:

In der Aktiv-Oase - dem Gesundheits- & Fitnessstudio in Eilenburg

DER STOFFWECHSEL

WAS IST DAS EIGENTLICH?

 

Unter Stoffwechsel versteht man – vereinfacht – alle biochemischem Vorgänge, die innerhalb der Zellen ablaufen. Anders gesagt: Die Bestandteile der zugeführten Nährstoffe werden in den Zellen verstoffwechselt – also abgebaut, umgebaut und zu neuen Produkten aufgebaut. Werden zu viele Nährstoffe zugeführt, werden diese entweder ausgeschieden – oder als Reserve auf die Hüften gelegt. Umgekehrt greift der Körper auf diese Reserven zurück, wenn mehr Energie verbraucht als durch die Nahrung zugeführt wird. Es gibt verschiedene Arten von Stoffwechsel, benannt nach den Substanzen, die dabei verarbeitet werden. Die Bekanntesten:

 

• Der Kohlenhydrat-Stoffwechsel: In der Verdauung werden die komplexen Kohlenhydrate aus der Nahrung in Einfachzucker-Moleküle zerlegt über das Blut in die Zellen transportiert, wo sie in Energie umgewandelt werden. Steht genügend Energie zur Verfügung, wird der Einfachzucker in der Leber und der Muskulatur zu neuen Stärkemolekülen zusammengesetzt und als schnell verfügbare Reserve gespeichert.

 

• Der Eiweiß-Stoffwechsel: Die bei der Verdauung von Eiweißen entstehenden Aminosäuren gelangen über die Blutbahn in die Zellen. Dort dienen sie einerseits zur Energiegewinnung; andererseits benötigt sie der Körper zum Aufbau von Muskelzellen, Hormonen und Enzymen.

 

• Der Fett-Stoffwechsel: Fett dient der Energiegewinnung in den Zellen und ist außerdem der wichtigste Energiespeicher. Schließlich wird Fett unter anderem für die Bildung von Hormonen und Botenstoffen benötigt. Was der Körper nicht braucht, speichern die Fettzellen als Reserve für „schlechte Zeiten“.

 

Der Kohlenhydrat-Stoffwechsel ist der Einfachste. Wer also viele Kohlenhydrate zu sich nimmt, wird nur geringe Erfolge beim Fettstoffwechsel haben. Bei einer reduzierten Kalorienaufnahme mit wenigen Kohlenhydraten kommt es zu einer Stoffwechselumstellung von einer „äußeren“ zu einer „inneren“ Ernährung. Das bedeutet, dass sich der Körper vermehrt von den eigenen Fettdepots ernährt. Das funktioniert – genetisch bedingt – allerdings nicht im Ruhezustand, also nur durch Weglassen von Nahrung. Den Energieverbrauch in Ruhe kann man nicht in Schwung bringen, erhöhen oder ankurbeln. Durch Bewegung kann der Energieverbrauch – und damit der Energiestoffwechsel – aber selbstverständlich gesteigert werden.

 

Fazit: Der einzig sinnvolle Weg zur Wunschfigur geht über eine Kombination aus richtiger Ernährung (mehr oder weniger stark kalorienreduziert) und mehr Bewegung. Optimal dafür ist ein Mix von Kraft- und Ausdauertraining.

 

 

 

 

 

 

 

 
X
Password:
Wrong password.